CBDC vs Stablecoins: Shaping the Future of Payments

CBDC vs Stablecoins: Wie gestalten sie die Zahlungstrends? 

Reading time

Die Finanzwelt durchläuft eine digitale Revolution, und an der Spitze dieser Transformation stehen zwei wichtige Akteure: Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs) und Stablecoins. Beide zielen darauf ab, die Art und Weise, wie wir zahlen, zu revolutionieren, arbeiten jedoch mit unterschiedlichen Eigenschaften. 

Dieser Artikel diskutiert CBDCs vs. Stablecoins und untersucht, wie sie die Zahlungstrends und die Zukunft dieser innovativen Finanzinstrumente gestalten.

Wichtige Erkenntnisse

  1. CBDCs sind von der Regierung ausgegebenes digitales Geld, während Stablecoins privat ausgegebene Kryptowährungen sind, die an einen stabilen Vermögenswert wie Fiat-Geld gebunden sind. 
  2. Sowohl CBDCs als auch Stablecoins bieten schnellere, günstigere und effizientere Zahlungsoptionen im Vergleich zu traditionellen Methoden. 
  3. Die Regulierung von Stablecoins entwickelt sich noch, während CBDCs sich in den obersten Phasen befinden. 

CBDCs: Zentralbankkontrolle 

What are CBDCs?

Stellen Sie sich eine digitale Version Ihres Bargelds vor, die von Ihrer Zentralbank ausgegeben und kontrolliert wird. Das ist im Wesentlichen eine Zentralbank-Digitalwährung. Im Gegensatz zu traditionellem Bargeld existieren CBDCs ausschließlich in digitaler Form und bieten das Potenzial für schnellere, sicherere und effizientere Transaktionen. 

Zentralbank-Digitalwährungen sind ein heißes Thema in der Finanzwelt und haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir zahlen, zu revolutionieren. Ein wichtiger Aspekt von CBDCs ist jedoch die erhebliche Kontrolle, die sie den Zentralbanken über die digitale Form der Währung eines Landes bieten. Lassen Sie uns tiefer in dieses Konzept eintauchen. 

Was sind CBDCs? 

CBDCs sind das digitale Äquivalent der traditionellen Fiat-Währung eines Landes, die direkt von der Zentralbank ausgegeben und kontrolliert wird. Im Gegensatz zu physischem Bargeld existieren CBDCs elektronisch und können in digitalen Geldbörsen oder Konten gespeichert werden. 

Die Beweggründe für die Entwicklung von CBDCs sind: 

  • Finanzielle Inklusion: CBDCs können potenziell unbankierte Bevölkerungsgruppen erreichen und die Teilnahme am breiteren Finanzsystem fördern. 
  • Bekämpfung des Rückgangs von Bargeld: Da die Nutzung von Bargeld abnimmt, bieten CBDCs eine von der Zentralbank unterstützte Alternative für digitale Transaktionen. 
  • Gegensteuerung gegen private digitale Währungen: Der Aufstieg von Kryptowährungen wie Bitcoin hat die Zentralbanken dazu veranlasst, CBDCs zu erforschen, um die Kontrolle über die nationale Währung zu behalten. 

Modelle von CBDCs

Models of CBDCs

Es gibt Retail/Wholesale CBDCs und Zwei-Stufen/Ein-Stufen-CBDC Zahlungssysteme. Retail CBDCs sind für die breite Öffentlichkeit für alltägliche finanzielle Transaktionen zugänglich, während Wholesale CBDCs für Interbank-Abrechnungen zwischen Finanzinstitutionen verwendet werden. 

In einem Zwei-Stufen-System verteilen Geschäftsbanken CBDCs an die Öffentlichkeit. In einem Ein-Stufen-System hält die Zentralbank alle Konten für Zentralbank-Digitalwährungen direkt. 

Stablecoins: Private Innovation 

What are Stablecoins?

Stablecoins sind eine faszinierende digitale Zahlungsinnovation, die eine einzigartige Mischung aus Kryptowährungsannehmlichkeiten und Preisstabilität bietet. Lassen Sie uns erkunden, wie diese privat ausgegebenen Token die Zukunft der Finanzwelt gestalten.

Was sind Stablecoins? 

Im Gegensatz zu traditionellen digitalen Währungen, die für ihre Volatilität bekannt sind, zielen Stablecoins darauf ab, einen stabilen Wert zu halten, der an einen zugrunde liegenden Vermögenswert gebunden ist. Diese Bindung kann an verschiedene Vermögenswerte erfolgen, einschließlich: 

  • Fiat-Währungen: USD Coin (USDC) und Tether (USDT) sind beliebte Beispiele, die an den US-Dollar gebunden sind. 
  • Rohstoffe: Gold-unterstützte Stablecoins wie Pax Gold (PAXG) bieten eine Exposition gegenüber Goldpreisen.
  • Algorithmische Mechanismen: Diese verlassen sich auf Software-Algorithmen, um das Angebot und die Nachfrage des Stablecoins zu verwalten und so seine Bindung zu halten. 

Stablecoins entstanden als Antwort auf die Volatilität traditioneller Kryptowährungen wie Bitcoin. Benutzer können von digitalen Transaktionen (schnell, globale Reichweite) profitieren und Stablecoin-Zahlungen akzeptieren, ohne die Preisschwankungen anderer Kryptowährungen. 

types of stablecoins

Arten von Stablecoins

Es gibt zwei Hauptarten von Stablecoins:

  • Besicherte Stablecoins

Diese sind wie Kryptowährungen mit Stützrädern. Sie sind durch reale Vermögenswerte abgesichert, wie Bargeld oder andere stabile Investitionen, die von einer zentralen Institution gehalten werden. Es gibt zwei Unterarten:

  • Off-Chain besichert: Durch traditionelle Vermögenswerte wie Bankeinlagen abgesichert, nicht durch Krypto-Token.
  • On-Chain besichert: Durch andere Kryptowährungen abgesichert, die auf der Blockchain existieren.
  • Algorithmische (nicht besicherte) Stablecoins

Diese sind komplexer und verlassen sich auf Computerprogramme, um ihren Wert zu verwalten. Sie verknüpfen ihren Preis oft mit einer anderen Kryptowährung, verwenden jedoch automatisierte “Smart Contracts”, um zu versuchen, ihn stabil zu halten. Die Wirksamkeit dieser Methoden kann je nach dem spezifischen Vermögenswert, an den sie gebunden sind, und wie anfällig dieser für Preisschwankungen ist, variieren.

CBDCs nutzen Blockchain- und Tokenisierungstechnologie für eine digitale Fiat-Währung. Der Hauptunterschied zwischen Kryptowährung und CBDCs besteht darin, dass CBDCs von der Zentralbank reguliert und ausgegeben werden, während Kryptowährungen dezentralisiert und unreguliert sind.

Schnelle Fakten

CBDCs vs. Stablecoins: Eine vergleichende Analyse

CBDCs vs. Stablecoins, Comparision

Das Aufkommen von CBDCs und Stablecoins stellt ein faszinierendes Szenario für die Zukunft des Zahlungsverkehrs dar. Während beide darauf abzielen, die Einschränkungen traditioneller Systeme zu überwinden, unterscheiden sich ihre Ansätze erheblich. Lassen Sie uns wichtige Aspekte erkunden: 

Kontrolle

CBDCs: Zentralbanken haben die vollständige Kontrolle über Ausgabe, Verteilung und Geldpolitik bei CBDCs. Dies ermöglicht eine größere Aufsicht und potenzielle Manipulation der Geldmenge. 

Stablecoins: Die Kontrolle liegt bei privaten Unternehmen oder Stiftungen. Während einige Transparenz über ihre Reserven wahren, bleiben andere undurchsichtig. 

Sicherheit

CBDCs: Unterstützt durch das volle Vertrauen und den Kredit der ausgebenden Zentralbank sind CBDCs wahrscheinlich sehr sicher und verwenden fortschrittliche Sicherheitsprotokolle. 

Stablecoins: Die Sicherheit hängt von den Praktiken des Emittenten und dem zugrunde liegenden Vermögenswert ab, der den Stablecoin absichert. Algorithmische Stablecoins bringen zusätzliche Sicherheitsüberlegungen mit sich. 

Innovation

CBDCs: Innovation könnte aufgrund der Aufsicht durch die Zentralbank und potenzieller Risikoaversion langsamer erfolgen. Allerdings könnten CBDCs in die bestehende Finanzinfrastruktur integriert werden, um eine breitere Akzeptanz zu ermöglichen. 

Stablecoins: Innovation ist ein wichtiger Treiber im privaten Sektor. Neue Stablecoin-Designs und -Funktionalitäten können schnell erscheinen, aber sie könnten auf regulatorische Hürden stoßen. 

Privatsphäre

CBDCs: Transaktionen könnten rückverfolgbar sein, was Datenschutzbedenken bei den Nutzern aufwerfen könnte, insbesondere bei starker Kontrolle durch die Zentralbank. 

Stablecoins: Das Datenschutzniveau hängt von den spezifischen Stablecoin-Regulierungen ab. Einige bieten Anonymität, während andere eine Benutzeridentifikation erfordern. 

Offline-Zahlungen mit CBDCs

CBDCs könnten so konzipiert sein, dass sie auch ohne Internetverbindung funktionieren, was in Gebieten mit begrenztem Internetzugang einen entscheidenden Vorteil bietet. Von ihrer Natur her benötigen Stablecoins typischerweise eine Internetverbindung für Transaktionen. 

Wettbewerb vs. Zusammenarbeit

Sowohl CBDCs als auch Stablecoins könnten um die Vorherrschaft im Bereich digitaler Zahlungen konkurrieren. CBDCs könnten jedoch die Innovation von Stablecoins nutzen, während Stablecoins von der Stabilität und regulatorischen Klarheit von CBDCs profitieren könnten. 

Die Zukunft des Zahlungsverkehrs wird wahrscheinlich mit CBDCs und Stablecoins koexistieren, wobei jede unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben bedient. CBDCs könnten für sichere, staatlich unterstützte Transaktionen bevorzugt werden, während Stablecoins schnellere, innovativere Lösungen für spezifische Anwendungsfälle bieten könnten. 

Gestaltung der Zukunft der Zahlungstrends

Sowohl CBDCs als auch Stablecoins haben das Potenzial, das Zahlungswesen grundlegend zu verändern. Hier ist wie: 

Schnellere und günstigere Transaktionen

Sagen Sie lange Wartezeiten und hohe Gebühren, die mit traditionellen Überweisungen verbunden sind, Lebewohl. CBDCs und Stablecoins versprechen nahezu sofortige Zahlungen mit erheblich niedrigeren Transaktionskosten, was sie ideal für sowohl inländische als auch grenzüberschreitende Zahlungen macht. 

Erhöhte finanzielle Inklusion

Ein bedeutender Teil der Weltbevölkerung bleibt ohne Bankverbindung. CBDCs und Stablecoins, mit ihrer Zugänglichkeit und dem Potenzial für Offline-Funktionalität (im Fall von CBDCs), könnten die finanzielle Inklusion revolutionieren, indem sie eine sichere und zuverlässige Möglichkeit bieten, Werte zu speichern und zu übertragen. 

B2B Stablecoin-Zahlungen

Stellen Sie sich vor, B2B-Transaktionen mit nahezu sofortigen Abwicklungen und reduzierten administrativen Belastungen zu rationalisieren. CBDCs und Stablecoins können eine neue Ära der Effizienz und Kosteneinsparungen für Unternehmen jeder Größe einleiten. 

Vereinfachte grenzüberschreitende Zahlungen mit CBDCs

Das aktuelle System für grenzüberschreitende Zahlungen ist komplex und langsam. CBDCs, mit dem Potenzial für Interoperabilität zwischen verschiedenen Ländern, könnten den Prozess erheblich vereinfachen und den internationalen Handel und die globale Wirtschaftstätigkeit fördern. 

Insgesamt könnten CBDCs für Transaktionen mit hohem Wert, staatliche Zahlungen und Situationen bevorzugt werden, die das höchste Maß an Sicherheit erfordern, da sie von Zentralbanken unterstützt werden. In der Zwischenzeit könnten Stablecoins in Bereichen wie Mikrozahlungen und grenzüberschreitenden Überweisungen florieren und innovative Finanzanwendungen erleichtern, aufgrund ihrer Flexibilität und des Potenzials für schnellere Entwicklungen. 

Schlussfolgerung

CBDCs und Stablecoins befinden sich noch in den frühen Stadien. CBDCs durchlaufen Pilotprogramme in verschiedenen Ländern, während Stablecoins mit sich ständig ändernden regulatorischen Hürden kämpfen. Das Potenzial dieser innovativen Finanzinstrumente, den Zahlungsverkehr zu revolutionieren, ist jedoch unbestreitbar. 

Unternehmen, die an der Spitze bleiben und finanzielle Stabilität bewahren möchten, sollten die Entwicklungen im CBDC- und Stablecoin-Bereich genau beobachten. Das Verständnis der Unterschiede zwischen diesen digitalen Währungen und ihren einzigartigen Funktionen wird entscheidend sein, um die sich bietenden Chancen zu nutzen.

FAQ

Was ist das Stablecoin-Zahlungssystem?

Stablecoins sind digitale Vermögenswerte, die behaupten, einen stabilen Wert im Verhältnis zu einer Fiat-Währung zu halten, indem sie Vermögenswerte (die einen variablen Wert haben können) als Sicherheiten halten.

CBDC vs. Fiat?

Eine CBDC ist das digitale Gegenstück zu Fiat-Geld, das von Zentralbanken ausgegeben wird. Wie Papierbanknoten ist sie ein Zahlungsmittel, eine Rechnungseinheit und ein Wertspeicher. Wie Papierwährung ist jede Einheit eindeutig identifizierbar, um Fälschungen zu verhindern.

Stablecoin vs. Fiat?

Fiat bietet Liquidität und ist weit akzeptiert, ist jedoch anfällig für Inflation, die seine Kaufkraft im Laufe der Zeit mindert. Stablecoins hingegen halten einen stabilen Wert, indem sie sich 1:1 an reale Vermögenswerte wie den Euro binden.

Wie kann ich meine Stablecoins auszahlen lassen?

Konvertieren Sie Stablecoins in Fiat-Währung: Verkaufen Sie auf der Fiat-Gateway-Plattform Ihre Stablecoins gegen Fiat-Währung (z.B. USD) mit den verfügbaren Handelspaaren (z.B. USDT/USD). Befolgen Sie die Anweisungen der Plattform, um die Transaktion abzuschließen und das resultierende Fiat-Guthaben auf Ihr verknüpftes Bankkonto abzuheben.

Was ist Distributed-Ledger-Technologie?

Distributed-Ledger-Technologie (DLT) ist ein digitales System zur Aufzeichnung von Transaktionen von Vermögenswerten, bei dem die Transaktionen und ihre Details gleichzeitig an mehreren Stellen aufgezeichnet werden. Im Gegensatz zu traditionellen Datenbanken haben verteilte Ledger keine zentrale Datenspeicherung oder Verwaltungsfunktion.

Linkedin

Geschrieben von

Nato MaisuradzeAutorin
Linkedin

Aktuelle Artikel

oin Us at The iFX Asia Expo - Check Out Our Agenda
Returning to The iFX Asia Expo with More Updates and Innovative Solutions
19.07.2024
B2BinPay at The Forex Expo Dubai – Don’t Miss out! |
Joining The World’s Elites at The Forex Expo Dubai
19.07.2024
Buy Now, Pay Later (BNPL) Can Boost Your Sales - Here’s How
Wie funktioniert das Konzept „Kaufen jetzt, zahlen später“ (BNPL) bei Kryptowährungen?
Ausbildung 11.07.2024
What Should We Expect From The Ethereum Pectra Upgrade?
Was sollten wir vom Ethereum Pectra-Upgrade erwarten?
Ausbildung 10.07.2024